Termin buchenEin service vonDoctolib
030 823 40 24

Nagelpilz gehört zu den am weitesten verbreiteten Pilzerkrankungen auf der ganzen Welt. Die Ansteckung kann schnell erfolgen – im Schwimmbad ohne Badeschuhe, im gemeinsamen Haushalt und in vielen weiteren Situationen, in denen man mit den Sporen des Nagelpilzes in Kontakt kommt. Zwar kann man mit einigen Vorsichtsmaßnahmen das Ansteckungsrisiko bei Nagelpilz deutlich reduzieren, sicher ausschließen lässt sich eine Erkrankung an Nagelpilz allerdings nie. Nagelpilz bedeutet für Betroffene zahlreiche Einschränkungen, die zur Belastungsprobe werden können. Wie sie Nagelpilz vorbeugen und im Falle einer Infektion effektiv und therapeutisch behandeln können, erläutern wir Ihnen genauer in diesem Beitrag. 

Eine Infektion mit Nagelpilz vermeiden – Hygieneregeln im Alltag 

Wer eine Infektion mit Nagelpilz vermeiden möchte, sollte im Alltag einige Hygieneregeln beachten, die das Ansteckungsrisiko um ein Vielfaches minimieren. Insbesondere im Schwimmbad und in der Sauna sollte man vorsichtig sein: Der warme und feuchte Fußboden ist die optimale Grundlage für Pilze und Erreger aller Art. Barfußlaufen ist also in Schwimmbädern ein absolutes Tabu. Achten Sie darauf, dass die Pilzsporen auch auf Badematten, den Sonnenliegen und allen Bodenbelägen monatelang überleben können. Es lohnt sich also, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. 

Nach dem Baden oder einem Besuch in der Sauna sollten Sie die Füße stets gründlich abtrocknen, um Feuchtigkeit zwischen den Zehen zu vermeiden. Das hier vorherrschende Klima ist ebenfalls der ideale Nährboden für Pilze und kann neben Nagelpilz auch Fußpilz begünstigen. Fußduschen im Schwimmbad sollten dagegen eher vermieden werden, denn eine gründliche Desinfektion der Füße richtet gegen Pilzsporen nicht das Geringste aus. Viel mehr greift die Fußdesinfektion in den natürlichen Schutzschild der Haut ein und macht eine Infektion mit Fußpilz sogar noch wahrscheinlicher. 

Im Umgang mit Betroffenen, insbesondere wenn es um Familienmitglieder geht, sollten ebenfalls strenge Hygienemaßnahmen ergriffen werden, um eine Ansteckung zu vermeiden. Hier sind getrennte Handtücher sehr wichtig, aber auch die gründliche und regelmäßige Reinigung der Wäsche und der Schuhe. Die Wäsche von Betroffenen sollte bei mindestens 60 Grad, besser jedoch bei 90 Grad gewaschen werden. 

Die Nagelpilz-Behandlung mit antimykotischem Nagellack 

Die Behandlung mit antimykotischem Nagellack bei einem Befall mit Nagelpilz dauert ca. 6-12 Monate. Wie häufig der Nagellack auf die betroffenen Stellen aufgebracht werden muss, hängt vor allem vom Präparat weniger von der Schwere des Nagelpilzbefalls ab. Eine Monotherapie ausschließlich mit antimykotischem Nagellack gegen Nagelpilz bringt nur eine ca. 5-10 %ige Heilungsrate mit sich. Daher empfiehlt sich unter Umständen eine kombinierte Behandlung mit anderen Therapien gegen Nagelpilz. 

Nagelpilz mit Medikamenten therapieren 

Die Behandlung von Nagelpilz mit Medikamenten dauert im Schnitt zwischen 3 und 12 Monaten, abhängig vom Ausmaß des Nagelpilzes und der Art der Infektion. Während der Behandlung mit Nagelpilz-Medikamenten sollten regelmäßige Laborkontrollen unbedingt bedacht werden, da die medikamentöse Behandlung gegen Nagelpilz unter anderem Leberwert- und Blutbildveränderungen mit sich bringen kann, aber auch Geschmacksstörungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind möglich. Aktuell zeigen Studien, dass bei der medikamentösen Behandlung von Nagelpilz eine 55 %ige Heilungsrate gegeben ist.

 

Nagelpilz mit Laser behandeln – die besten Ergebnisse und eine schonende Behandlung 

Deutlich aktueller im Kampf gegen den Nagelpilz ist die Behandlung mit einem Laser (980 nm), die eine 68-80 %ige Heilungsrate mit sich bringt. Laserbehandlungen sollten, abhängig vom Schweregrad des Nagelpilzes, mindestens dreimal im Abstand von 4-7 Wochen und eventuell wiederholt stattfinden. Bei der Behandlung von Nagelpilz mit dem Laser bleibt der Nagel zunächst unverändert, wächst jedoch in den kommenden Monaten gesund nach. Wie schnell ein Nagel nach einem Befall mit Nagelpilz wächst, hängt vom Allgemeinzustand des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab. 

Bei der Nagelpilzbehandlung mit Laser wird der Pilz durch die Hitze zerstört. Die Laserstrahlen gegen Nagelpilz werden vom Gewebe absorbiert und inaktivieren alle Pilzfäden. Entscheidend für den Erfolg der Behandlung ist eine Erhitzung über einen bestimmten Zeitraum. Da der Laser gegen Nagelpilz jedoch nur als spürbare Erwärmung wahrgenommen wird, ist eine örtliche Betäubung nicht notwendig. 

Vor einer Behandlung gegen Nagelpilz mithilfe eines Lasers ist eventuell eine podologische Behandlung notwendig, bei der die Nagelplatte auf 1-2 mm Dicke abgefräst wird. So können die Laserstrahlen effektiv ins Gewebe eindringen und die feinen Pilzfäden des Nagelpilzes zerstören. Einschränkungen sind nach der Behandlung mit dem Laser gegen Nagelpilz nicht zu erwarten. 

Wichtige Maßnahmen nach der Laserbehandlung gegen Nagelpilz 

Damit im Anschluss an die Laserbehandlung gegen Nagelpilz eine Reinfektion ausgeschlossen werden kann, sollten höchste Hygienemaßnahmen stattfinden. Das Schuhwerk sollte ebenso wie die Wäsche mit einem Hygienespüler oder bei 60 °C gewaschen werden. Auch eine Lokalbehandlung der Nägel und Zehenzwischenräume mit antimykotischen Cremes und Lacken ist empfehlenswert, damit sich der Nagelpilz nicht erneut ausbreiten kann. Vor der Behandlung mit dem Laser gegen Nagelpilz sollten diese Produkte jedoch nicht aufgetragen werden. Bringen Sie zum Behandlungstermin außerdem frisch gewaschene Socken mit, die nach der Behandlung getragen werden können, um eine sofortige Neuinfektion mit Nagelpilz zu verhindern. 

Nagelpilz mit dem Laser im Hautzentrum Berlin behandeln 

Leider bietet keine der oben genannten Therapien einen sicher gewährleisteten Behandlungserfolg. Wir vom Hautzentrum Berlin finden gemeinsam mit Ihnen heraus, welche Therapie gegen Nagelpilz für Sie in Frage kommt und stellen gemeinsam einen Behandlungsplan zusammen, mit dem Sie den Nagelpilz auch langfristig in den Griff bekommen – egal ob Cremetherapie, eine medikamentöse Behandlung oder eine Lasertherapie gegen Nagelpilz. Sprechen Sie uns dazu einfach vor Ort an oder vereinbaren Sie einen Termin!