030 823 40 24

Viele Menschen sind von Stielwarzen und Fibromen betroffen. Gesundheitliche Beschwerden gehen damit im Regelfall nicht einher, dennoch treten sie als optischer Störfaktor auf, der von einigen Betroffenen als lästig empfunden wird. Aus ärztlicher Sicht wird zwischen klassischen Stielwarzen (weichen Fibromen) und harten Fibromen unterschieden. Beide Varianten sind gutartige Wucherungen im Bindegewebe, die vor allem im Bereich der Achseln, am Hals und in der Leistengegend auftreten, mitunter können aber auch andere Regionen betroffen sein. Stielwarzen lassen sich im Rahmen eines kurzen, chirurgischen Eingriffs vom Hautarzt entfernen.

Stielwarzen und Fibrome erkennen
Warzenerkrankungen basieren eigentlich auf einer Infektion, in vielen Fällen durch humane Papillomaviren. Der Begriff Warze ist im Fall von Stielwarzen also nur bedingt korrekt, da diese ausschließlich durch wuchernde Bindegewebszellen, auch Fibroblasten genannt, entstehen. Daher zählen Stielwarzen aus medizinischer Sicht zu den Fibromen, gutartigen Hauttumoren, die geschlechterunabhängig in der gesamten Gesellschaft auftreten können. Häufig betroffen sind Menschen ab dem 30. Lebensjahr. Mit steigendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, weiche Fibrome auszubilden. Die Ursachen sind bisher weitestgehend unbekannt, man vermutet jedoch eine erblich bedingte Veranlagung als Auslöser. Stielwarzen treten in vielen Fällen an den oben genannten Stellen auf, können jedoch auch an jedem anderen Ort des Körpers entstehen. Meist handelt es sich um eher kleine Fibrome mit einem Umfang von wenigen Millimetern, aber auch erbsengroße Stielwarzen sind möglich. Fibrome haben meist die natürliche Farbe der Haut, im Falle einer Entzündung ist aber auch eine deutliche Rötung bis hin zu einer vollständigen Schwarzfärbung möglich.
Fibrome sind aus gesundheitlicher Sicht nahezu ungefährlich. Im Gegensatz zu echten Warzen geht von ihnen kein Ansteckungsrisiko aus. Es handelt sich dabei um rein gutartige Wucherungen, die sich nicht zu einer Hautkrebsform wandeln können. Das einzige Risiko besteht in der Möglichkeit von Entzündungen, insbesondere wenn die Fibrome am Hals oder Dekolleté auftreten, wo sich Ketten und Schmuck darin verfangen können und zu Verletzungen führen.

Fibrome entfernen – so behandeln wir Stielwarzen
Bei uns im Hautzentrum Berlin entfernen wir auf Wunsch gern Ihre Fibrome als Igel-Leistung. Mit der Lasertechnik entfernen wir Ihre Fibrome und Stilwarzen sicher und schmerzfrei, ggfs. mit einer kleinen örtlichen Betäubung. Sprechen Sie uns vor Ort für eine umfassende Beratung an oder vereinbaren Sie einen Termin im Hautzentrum Berlin.