030 823 40 24

Kleine Fältchen entstehen bereits ab dem 25sten Lebensjahr. Besonders davon betroffen sind jene Hautregionen, die viel dem Licht und der Luft ausgesetzt werden, vor allem also Gesicht, Hals und die Hände. Wer Fältchen so gut wie möglich vorbeugen möchte, sollte daher auf eine gesunde Hautbarriere, einen funktionierenden Stoffwechsel und eine optimale Durchblutung der Haut achten. Vor allem aber ein effektiver Sonnenschutz kann helfen, die Entstehung von Fältchen zu verhindern.

Mit Sonnencreme Fältchen vermeiden
Der Großteil der natürlichen Hautalterung wird dem Einfluss von UV-Strahlung zugeschrieben, nämlich bis zu 90 %. Sonnenstrahlen bestehen aus UV-A und UV-B Anteilen – während UV-A Strahlen Fältchen, Altersflecken und Pigmentstörungen entstehen lassen, schädigen UV-B Strahlen die Haut vor allem durch Sonnenbrand und eine direkte Wärmebestrahlung, die die Bildung von Radikalen in den verschiedenen Hautschichten unterstützt. Letztere greifen sogar die DNA an, was zu langfristigen Schäden bis zu Hautkrebs führen kann. In den warmen Monaten zwischen März und September sollte daher im Rahmen der täglichen Hautpflege ein Produkt verwendet werden, das über einen integrierten Lichtschutzfaktor verfügt. Sofern es zu besonders intensiver Sonneneinstrahlung kommt, beispielsweise beim Wandern in den Bergen oder während gemütlicher Stunden am Strand, empfiehlt es sich, zu einer Sonnencreme mit einem LSF 30-50 zu greifen. Wer bewusst Wert auf Anti-Aging legt, sollte auf Sonnenbäder am Strand oder im Solarium aber weitestgehend verzichten. UV-A Strahlen dringen auch problemlos durch Wolken und Glasscheiben, daher muss der Sonnenschutz auch an trüben Tagen aufgetragen werden.

Gesicht, Hals und Dekolleté besonders vor UV-Strahlung schützen
Vor allem die Bereiche, die meist nicht von Kleidung überdeckt werden – also Hände, Gesicht, Hals und Dekolleté – bedürfen eines besonderen Schutzes. Dennoch werden diese meist beim Eincremen mit Sonnenschutzmitteln ausgelassen: Eine zügigere Faltenbildung und angegriffenere Haut sind die Folgen. Die bereits entstandenen Hautschäden durch Sonneneinstrahlung sollten von einem Hautarzt regelmäßig im Rahmen eines Hautkrebs-Screenings kontrolliert werden. Gern empfiehlt Ihnen unser Team des Hautzentrums Berlin auch passende Produkte, mit denen Sie Ihre Haut vor den negativen Folgen der UV-Strahlung bewahren können. Für bestehende Fältchen gibt es eine Palette an sicheren Füllmaterialien (FIller) durch die die Haut wieder geglättet und regeneriert werden kann – sprechen Sie uns einfach an!