030 823 40 24

Tipps und Tricks, mit denen Sie Ihre Haut im Winter optimal schützen können

Die menschliche Haut verfügt über zahlreiche Schutzmechanismen, die den Feuchtigkeitsgehalt die meiste Zeit des Jahres selbst regulieren. Im Winter unterliegt die Haut jedoch einer starken Belastungsprobe: im Freien herrscht eine eisige Kälte, im Inneren der Wohnung dagegen trockene Heizungsluft. Die Kalkdrüsen reduzieren ihre Tätigkeit. Dadurch nimmt der Eigenschutz unserer Haut merklich ab, es kommt zu trockenen, rissigen und spröden Stellen. Auch die Blutgefäße ziehen sich zusammen, um die Wärme in sich behalten zu können – die Durchblutung sinkt, der Körper wird mit weniger Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, juckende Haut und Schuppenbildung sind die Folge.

Das A & O für eine gesunde Haut

  • Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung erhöhen
    Mithilfe von Luftbefeuchtern oder durch regelmäßiges Stoßlüften kann man im eigenen Heim oder am Arbeitsplatz ganz einfach für eine bessere Luftfeuchtigkeit sorgen und so ein Austrocknen der Haut verhindern. Laut Experten ist eine Luftfeuchtigkeit von über 60 Prozent ideal für unsere Haut.
  • Langes Duschen oder Baden vermeiden
    Obwohl es unglaublich klingt, entzieht Duschen oder Baden der menschlichen Haut eine Menge Feuchtigkeit, insbesondere ausgiebige Schaumbäder. Daher sollte man im besten Fall nur kurze Wechselduschen einplanen. Auch rückfettende Dusch- und Badeöle können helfen, ein Austrocknen der Haut zu vermeiden.
  • Auf Cremes mit einem hohen Fettanteil zurückgreifen
    Um die Haut im Winter optimal zu schützen, sollte man auf ein regelmäßiges Eincremen achten. Hierzu sollten besonders fettreiche Cremes genutzt werden, die der Haut einen schützenden Film verleihen. Aber auch der individuelle Hauttyp sollte hier betrachtet und entsprechend unterstützt werden.
  • Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten
    Grundvoraussetzung für ein gesundes Hautbild ist immer eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Daher sollte man täglich darauf achten, ausreichend Wasser zu sich zu nehmen – denn nur wer ausreichend trinkt, kann für eine gute Durchblutung sorgen.
  • Eine gesunde Ernährung ist das A und O
    Damit die Haut bestmöglich mit Nährstoffen versorgt ist, müssen diese dem Körper natürlich auch zugeführt werden. Eine gesunde Ernährung ist daher das A und O der Hautgesundheit. Man sollte auf eine optimale Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen achten, vor allem Vitamin A, Beta-Carotin und Vitamin E sind für eine gesunde Haut von größter Wichtigkeit.
  • Ausreichend Bewegung einplanen
    Oft kommt im Alltag die Bewegung zu kurz. Schon ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft sorgt jedoch für eine verbesserte Durchblutung und schützt so die Haut. Allerdings sollte man bei kühlen Temperaturen auf eine zusätzliche Hautpflege setzen, die für Schutz vor Kälte und Wind sorgt.