030 823 40 24

Im Laufe der Zeit verändert sich unser Hautbild – mit zunehmendem Alter lässt auch die Stabilität und Elastizität der Haut merklich nach. Besonders im Gesicht zeigen sich schnell die ersten Fältchen. Studien haben ergeben, dass der Alterungsprozess des menschlichen Körpers bereits ab ca. der Mitte des 20ten Lebensjahres beginnt. Ab dem 40ten Lebensjahr werden die Schutzsysteme der Haut schwächer, die Hautschichten werden dünner, die geringer werdende Talgproduktion macht die Haut trocken und rissig. Warum und wie schnell sich die Haut jedoch verändert, hängt auch von vielen weiteren Faktoren ab.

Der Alterungsprozess der Haut

Die unteren Hautschichten des Menschen beinhalten Fasern, die mit kollagenen und elastischen Funktionen ausgestattet sind. Mit dem Alter verringert sich die Faserbildung, die Haut erschlafft. Dies hat eine Verschlechterung des gesamten Hautbilds und der Durchblutung der Haut zur Folge. Langfristig erhält die Haut so nicht ausreichend Nährstoffe und Sauerstoff, was sich ebenfalls negativ auf das Hautbild auswirkt. Auch die Hormonbildung nimmt großen Einfluss auf das Erscheinungsbild unserer Haut. Wenn der Östrogenspiegel im Körper nachlässt, verringert dies die Elastizität der Haut: Die ersten Falten entstehen. Dennoch haben nicht nur körperinterne Vorgänge, die auch intrinsische Vorgänge genannt werden, Auswirkungen auf die menschliche Haut. Auch äußere Umweltfaktoren (extrinsische Vorgänge) sind merklich für unser Hautbild verantwortlich. Zu den größten Auslösern für Hautveränderungen gehören:

  • Ein zu starker Einfluss von UV-Strahlen (häufiges Sonnenbaden oder regelmäßige Gänge auf die Sonnenbank ohne entsprechenden Sonnenschutz)
  • Stress im Alltag
  • Der Genuss von Nikotin, Alkohol oder anderer Drogen
  • Eine unausgewogene Ernährung

Die Forschung geht davon aus, dass nur ca. 20-30 % des Alterungsprozesses auf intrinsische Gründe zurückzuführen sind. Die restlichen Prozente werden durch die verschiedenen Umweltfaktoren begünstigt. Wer also lange von einer jugendlich anmutenden Haut profitieren möchte, kann dies nur mit einen gesunden Lebensstil und Lichtschutz erreichen.

Tipps & Tricks für ein jüngeres Hautbild

Wer von einem jüngeren Hautbild profitieren möchte, kann viel dafür tun. Ein Verzicht auf Nikotin und mäßiger Alkoholkonsum gilt als Hauptmaßnahme für eine schöne, jugendliche und gepflegte Haut. Vor dem Sonnenbaden sollte man die Haut mit hochwertigen UV-Sonnencremes behandeln, um eine gute Rückfettung zu gewährleisten. Eine vitamin- und mineralreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse und eine ausreichend hohe Flüssigkeitszufuhr am Tag nimmt ebenfalls großen Einfluss auf das Erscheinungsbild der Haut. Auch eine gute Möglichkeit um Fältchen und Alterserscheinungen vorzubeugen, ist das regelmäßige Training der Haut: viel frische Luft, im Raum für ein angenehmes Klima sorgen und regelmäßig Sport im Freien treiben, tragen rasch zu einem verjüngten Erscheinungsbild bei.