030 823 40 24

HAARSPRECHSTUNDE

Haarsprechstunde: Professionelle Hilfe bei Haarausfall

Im Normalfall erneuert sich das Haar ständig von selbst. Wie es wächst, entscheidet sich unter der Kopfhaut: In der so genannten Haarpapille finden sich Zellen, die sich aktiv teilen: die Matrixzellen. Da ständig neue Zellen entstehen, schiebt sich das wachsende Haar täglich um ca. 0,3 Millimeter an die Hautoberfläche. Nur wenn genügend Nährstoffe über ein Netz feiner Blutgefäße zu den wichtigen Matrixzellen gelangen, kann das Haar wachsen.

Handeln, so lange noch Zeit ist!

Der Haarausfall verläuft bei Männern und Frauen in der Regel unterschiedlich. Bei Frauen werden alle Haare dünner; kahle Stellen und Glatzen sind hingegen sehr selten. Auch der Stirnansatz bleibt fast immer erhalten. Bei Männern hingegen weicht das Haar an den Schläfen zurück: Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Daraufhin lichten sich die Haare im Scheitelbereich. Schließlich wachsen Haare nur noch hufeisenförmig im Randbereich des Kopfes.

Auch wenn die Haare ausgefallen sind, bleiben die Follikel, aus denen die Haare wachsen, über mehrere Jahre erhalten. Je früher sie zu neuem Wachstum aktiviert werden, desto besser.

Die Therapiemöglichkeiten besprechen wir gerne mit Ihnen in unserer Haarsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Bitte bringen Sie zur Haarsprechstunde den ausgefüllten » Fragebogen (bitte hier downloaden) mit.

Tricks für mehr Haarfülle

Auch dünnes Haar wirkt durch den richtigen Schnitt fülliger und schöner. Günstig sind stumpf geschnittene Kurzhaarfrisuren oder ein schulterlanger Stufenschnitt. Lassen Sie sich von Ihrem Friseur über die richtige Frisur für Ihre Haare beraten:

  • Farbige Strähnchen zaubern Lichtakzente ins Haar, wodurch es dichter erscheint.
  • Dauerwellen oder Lockenwickler geben dem Haar ein volleres Aussehen.

Verwenden Sie, wenn Sie möchten, etwas Gel, Mousse, ein Haarspray oder andere Styling-Produkte für Extravolumen. Auch ein Volumen-Haarspray kann dem Haar mehr Fülle verleihen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viele verschiedene Produkte auf einmal zu nutzen.

Hinweis für gesetzlich Krankenversicherte

Da einige diagnostische Leistungen und eventuell medizinisch notwendige Maßnahmen als kassenärztliche Leistungen zur Anwendung kommen, wird gebeten, die Chipkarte mitzubringen. Die Haarsprechstunde gilt bei den meisten gesetzlichen Krankenversicherungen als medizinisch sinnvolle, aber gemäß SGB V nicht notwendige Therapie- und Diagnostikmaßnahme. Sie gehört damit nach der Gebührenordnung für Ärzte zu den Selbstzahlerleistungen. In der Regel rechnen wir für die Beratung in der Haarsprechstunde ca. 130 Euro ab; dieser Betrag ist zum ersten Behandlungstermin in bar mitzubringen sind.

Wie viele Phasen hat der Haarzyklus?

Der Haarzyklus besteht aus drei Phasen: der Wachstumsphase, der Übergangsphase und der Ruhephase. Haarwachstum und Haarausfall sind nicht gleichgeschaltet. Die einzelnen Haare befinden sich jeweils in verschiedenen Lebensphasen. Da auf dem Kopf sehr viele Haare wachsen, sind ihre einzelnen Lebensphasen nicht erkennbar.
Die Lebensdauer eines Haares beträgt einige Jahre. In zwei bis sechs Jahren wächst es monatlich um 12 – 25 Millimeter. Nach dieser Wachstumsphase ruht der Follikel zwischen zwei und sechs Monaten, bis er schließlich ausfällt und ein neues Haar zu wachsen beginnt. Pro Tag verliert man so zwischen 40 und 100 Haaren.

Ist mein Haarausfall anlagebedingt oder krankhaft?

Es gibt viele Formen des Haarausfalls: kreisrund, diffus oder fleckförmig. Bei der androgenetischen Alopezie verändern sich die Follikel, aus denen die Haare wachsen. Dieser Prozess beginnt bei Frauen etwa ab dem 30. Lebensjahr; individuelle Schwankungen sind möglich. Ab dann verkürzt sich die aktive Wachstumsphase des Haares immer mehr, während die Ruhephase immer länger wird. Wenn das Wachstum zum Stillstand kommt, fällt das Haar aus. Weil die Haare immer weniger Zeit zum Wachsen haben, werden sie dünner und kürzer: Bald ist der blasse Flaum kaum noch zu erkennen.

Hinweise zum Waschen der Haare

Waschen Sie Ihr Haar mit einem milden Shampoo, so oft Sie wollen. Vom Waschen fallen Ihre Haare nicht aus – auch wenn der Blick in den Abfluss diese Vermutung nahelegen mag. Vermeiden Sie jedoch alles, was Ihre Haare zusätzlich strapaziert: rubbeln Sie nicht zu heftig, nutzen Sie kein heißes Wasser und föhnen Sie Ihre Haare nicht zu heiß.

Die Rolle der richtigen Ernährung

Was für Ihren Körper gut ist, hilft auch Ihrem Haar. Durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung versorgen Sie auch die Haare mit allen notwendigen Proteinen, Vitaminen und Mineralien, die sie zur Entwicklung und Erneuerung brauchen. Essen Sie täglich frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornbrot, das besonders viel Vitamine und Mineralstoffe enthält. Kartoffeln, Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen), Milch, Käse, Fisch und – in Maßen – Eier sowie mageres Fleisch runden eine ausgewogene Ernährung ab. Es empfiehlt sich, mit Alkohol sparsam umzugehen und auf das Rauchen komplett zu verzichten.