030 823 40 24

In Deutschland weist mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung optische Veränderungen an oberflächlichen Venen auf – in verschiedenen Ausmaßen. Dabei gilt es zwischen Besenreisern und Krampfadern zu unterscheiden: Bei Besenreisern handelt es sich um blau-rötliche Äderchen, die vor allem an den Beinen zum Vorschein können und lediglich ein optisches Problem darstellen, während Krampfadern als krankhafter Befund gelten und meist deutlich größer sind, als kleine Besenreiser. Dennoch lassen sich beide Varianten in mehreren Sitzungen veröden.

Die Ursachen erkennen – Besenreiser erfolgreich veröden
Leider sind bis heute die Ursachen von Besenreisern noch nahezu ungeklärt. Sicher ist jedoch, dass eine angeborene Schwäche des Bindegewebes die Bildung der blau-roten Äderchen, die meist auf den Beinen und im Gesicht auftreten, fördern kann. Besenreiser müssen jedoch nicht unbedingt medizinisch behandelt werden – sie können aber ein Hinweis auf schlecht schließende Venenklappen der tiefen Venen sein. Insbesondere im Sommer werden die unschönen Venen häufig dann eben doch zu einer Last – vor allem wenn man kurze Hosen, Röcke oder Kleider tragen möchte und von Adern geprägte Beine den Anblick stören. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine ambulante Therapie, bei er Ihre Besenreiser effektiv und schmerzarm behandelt werden können.

Besenreiser veröden lassen – in der Hautarztpraxis Berlin
Bei der Verödung von Besenreisern handelt es sich um eine chemische Möglichkeit, die deutlich sichtbaren Venen zu behandeln. In der medizinischen Sprache wird der Vorgang Sklerosierung genannt. Insgesamt sollte man dafür ca. 30 Minuten einplanen – es handelt sich um einen Eingriff, der ohne Probleme ambulant durchgeführt werden kann. In das betroffene Besenreiser-Äderchen wird ein alkoholisches Verödungsmittel injiziert, das dort eine lokale Entzündung auslöst und die Venenwände verkleben lässt. Nach der Behandlung verschwinden die Besenreiser wie von selbst. Allerdings müssen die Adern groß genug sein, damit die Kanüle optimal in die Vene eindringen kann – bei sehr kleinen Besenreisern muss also individuell geklärt werden, ob diese Behandlungsmöglichkeit in Frage kommt. Gern beraten wir Sie dazu in unserer Hautarztpraxis!

Das Veröden von Besenreisern wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es handelt sich dabei um eine individuelle Gesundheitsleistung (Igel) und wird gemäß GOÄ abgerechnet. Dennoch handelt es sich um eine günstige, effektive und schmerzarme Methode, mit der Sie Ihre störenden Besenreiser effektiv entfernen können, ohne sich einer OP unterziehen zu müssen.